Urban Gardening: Gemüse anbauen am Balkon

Wer wenig Platz hat, muss kreativ sein. Ideen und Gemüsesorten für den eigenen Balkongarten.

Balkongarten mit alten Autoreifen und Kanistern Urban Gardening und Balkongärten liegen voll im Trend.

Garteln in der Stadt ist in Mode, wie nie zuvor. Balkone werden zu grünen Ruheoasen, auf Dächern werden Blumen gezüchtet und städtische Grünstreifen verwandeln sich in Kräuter- und Gemüsebeete. Ob private Gärten oder gemeinschaftliche Projekte – ganz egal: Urban Gardening und Balkongärten boomen.

Balkongarten mit Gemüsepflanzen

Was ist Urban Gardening?

Genau genommen handelt es sich bei Urban Gardening um eine neue Form des gemeinschaftlichen Gärtnerns – und das inmitten von Städten. Es geht darum, die Natur in die Stadt zurückzubringen, unattraktive Orte wie Garagendächer oder graue Innenhöfe zu dekorieren und gemeinsam Lebensmittel anzubauen.

Immer mehr Menschen möchten aber auch ihr eigenes Zuhause in einen kleinen Garten verwandeln. Auf Balkongärten wachsen Kräuter und Obst, ganze Terrassen werden in Pflanzenbeete umfunktioniert und auf Hausdächern wird Gemüse gepflanzt. Angebaut wird alles, was wenig Platz braucht.

Warum liegt Urban Gardening so im Trend?

Gründe für Urban Gardening gibt es viele: Einige möchten sich mit den angebauten Lebensmitteln selbst versorgen, für andere ist Garteln ein Hobby, bei dem sie abschalten können und wieder andere machen es sich zur Aufgabe, ihre Heimatstadt zu verschönern. Bei Gemeinschaftsprojekten steht oft auch das soziale Miteinander im Vordergrund. Allen gemeinsam geht es aber um eine Bereicherung des urbanen Lebens.

Urban Gardening zum Nachmachen: Tipps und Tricks

Der urbane Gärtner hat wenig Zeit und vor allem wenig Platz. Da muss man kreativ sein und auch mal improvisieren. Wir haben einige Ideen für Ihren Balkongarten zusammengestellt:

  • Den Balkonkasten als Kräuterbeet verwenden.
  • Haben Sie schon mal etwas von Säulenobst gehört? Spezielle Züchtungen machen Obstbäume in großen Töpfen möglich, die senkrecht in die Höhe wachsen.
  • Gemüseanbau in Kübeln oder alten Kisten: Viele Gemüsesorten brauchen keine großen Flächen, um zu wachsen. Da genügt auch schon mal ein mittelgroßer Haushalts-Kübel.
  • Vertikale Gärten: Hat man flächenmäßig keinen Platz, baut man seinen Garten einfach in die Höhe – zum Beispiel mit hängenden Vasen oder aufgestellten Paletten

Gemüsesorten für Balkongarten-Einsteiger

  • Buschbohnen können einfach in Töpfen oder Kübeln angebaut werden. Damit sie optimal wachsen, benötigen sie viel Sonnenlicht und einen geschützten Standort. Buschbohnen sind sehr kälteempfindlich. Daher sollte man sie nicht vor Mitte Mai einsetzen. Und Achtung: nicht überwässern. Die Bohnen kommen mit relativ wenig Wasser aus.
  • Radieschen sind bestens für den Balkonkasten geeignet. Sie brauchen wenig Platz, dafür aber viel Sonne. Was auch für Radieschen spricht, ist die kurze Reifezeit.
  • Zucchini ist ein dankbares Anfänger-Gemüse mit viel Ertrag. Am besten man züchtet die Samen auf der Fensterbank vor und pflanzt sie anschließend in einen Kübel, den man auf einem sonnigen Plätzchen positioniert.
  • Tomaten können problemlos am Balkon gezogen werden. Sie benötigen allerdings viele Nährstoffe, viele Sonnenstunden, viel Wasser und einen von Wind und Regen geschützten Platz.
  • Salat ist ebenfalls ein Einsteiger-Gemüse für den eigenen Balkongarten. Im Balkonkasten können verschiedenste Sorten wie Rucola, Feldsalat oder asiatische Salatmischungen gepflanzt werden.

Weitere Gemüsesorten für den Balkongarten:

  • Mini-Kürbis
  • Gurke
  • Paprika
  • Spinat

Diese Obstsorten eignen sich für den Balkongarten:

  • Himbeeren
  • Erdbeeren
  • Äpfel, Birnen und Kirschen als Säulenobst

Produkte zu diesem Beitrag

3 Produkte

KOMMENTARE