Welcher Sport bei welchem Job?

Der Berufsalltag entscheidet über den perfekten Ausgleichssport.

Entspannung und Stressabbau durch Sport. Entspannung und Stressabbau durch Sport. Doch welcher Ausgleichssport ist bei welchem Job ideal?

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an: Ein turbulenter Job verlangt nach entspannter Ruhe. Wer allein arbeitet, braucht den Trubel, um abzuschalten. Worauf es also ankommt ist die Abwechslung. Viele Menschen können beim Sport so richtig entspannen. Und auch hier gilt: Abwechslung bringt Erholung.

Perfekt für Menschen, die im Alltag viel stehen: Yogaübungen im Liegen.
Perfekt für Menschen, die im Alltag viel stehen: Yogaübungen im Liegen.

Ideen für den optimalen Ausgleich zum beruflichen Alltag:

Bewegen statt sitzen
Wer den ganzen Tag vorm Computer sitzt, braucht danach nicht nur frische Luft, sondern auch reichlich Bewegung. Das stundenlange Sitzen am Schreibtisch ist eine nicht zu unterschätzende Belastung für den Körper und kann zu Rückenproblemen, Verspannungen und sogar Fehlhaltungen führen. Rückentraining und Dehnungsübungen sind daher ideal.

Liegen statt stehen
„Beine hoch“ heißt es nach getaner Arbeit für Menschen, die zum Beispiel im Verkauf arbeiten. Entspannend wirkt dann ein Training mit Übungen, die liegend durchgeführt werden – wie etwa Pilates, Antara oder Yoga.

Hometrainer statt Außendienst
Beruflich viel unterwegs? Dann möchte man abends am liebsten mal zuhause bleiben. Am besten verlegt man das Fitnessstudio in die eigenen vier Wände und besorgt sich Geräte für Haus und Garten.

Schwimmen: Der richtige Ausgleichssport für Kreative
Schwimmen ist der richtige Sport für Menschen, die im Job stets kreativ sein müssen.

Stille statt Trubel
Anstrengende Meetings und Gespräche mit Kunden und Kollegen können ziemlich erschöpfend sein. Nach der Arbeit braucht der Körper dann vor allem eines: Ruhe. Stille Workouts wie Tai-Chi oder Qigong helfen, den Kopf wieder frei zu bekommen.

Action statt Routine
Ein idealer Ausgleich zu monotonen Tätigkeiten sind Extrem- und Funsportarten, die Körper und Geist so richtig fordern. Wer sich lieber kreativ auspowern möchte, meldet sich zu Tanzklassen an oder betreibt Sportgymnastik.

Dauerlauf statt Dauerkreativität
Genau umgekehrt ergeht es Menschen, die tagsüber kreativ sein müssen. Sie sehnen sich nach ein wenig Monotonie, um geistig abschalten zu können. Krafttraining, Joggen oder Schwimmen eignen sich dafür ideal.

Gruppentraining statt Heimbüro
Arbeitet man alleine daheim, muss man am Abend einfach mal raus. Mannschaftssportarten wie Volleyball oder Fußball bieten einen guten Gegensatz zum einsamen Alltag im Homeoffice.

Fotos: shutterstock/ Yellowj, dm, shutterstock/ Alfaguarilla

 

Produkte zu diesem Beitrag

2 Produkte

KOMMENTARE