Stauraum schaffen

Sechs praktische Ideen für kleine Räume und enge Wohnungen.

Stauraum schaffen für kleine Räume und Wohnungen. Kleine Räume und Wohnungen brauchen genügend Stauraum, damit man sich wohlfühlt. Kreative Ideen für mehr Platz in den eigenen vier Wänden:

Wenig Platz in der Wohnung und kleine Räume mit viel Inhalt – da kann schon mal das Chaos ausbrechen: Die Arbeitsplatte in der Küche ist voll mit Küchengeräten, im Eingangsbereich stapeln sich Schuhe und Taschen. Und im Kleiderschrank lagert ein Sammelsurium an Dingen, die im Kleiderkasten eigentlich nichts zu suchen haben. Das kann soweit gehen, dass man sich in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohlfühlt.

Das ist halt so, wenn man in einer kleinen Wohnung wohnt. Könnte man sagen. Doch mit ein paar Tipps und Ideen kann man ganz einfach zusätzlichen Stauraum schaffen und kleine Räume gemütlich und funktional einrichten:

Mehr Stauraum durch einen Schrank im Vorraum

Schrank im Vorraum

Ein zusätzlicher Kasten im Vorraum verhindert, dass schon in den ersten Metern der Wohnung das Chaos regiert. Handtücher, Schuhe, Bettwäsche, Putzmittel, Winterjacken und andere Dinge können hier platzsparend verstaut werden. Vergessen Sie nicht, den Raum zwischen Kasten und Decke zu nutzen. Befüllen Sie dazu alte Koffer oder Kisten und stapeln Sie sie auf den Schrank. Aber achten Sie darauf, dass Sie hier nur Dinge wegpacken, die Sie nicht so häufig brauchen. 

Spiegel lassen kleine Räume größer wirken.

Spiegel als optische Raumvergrößerer

Spiegel schaffen zwar nicht mehr Stauraum. Sie sorgen aber dafür, dass kleine Räume größer wirken.

Wände als Stauraum nutzen

Wände als Stauraum nutzen

Jedes noch so kleines Zimmer hat Wände, die als Stauraum genützt werden können. Hängen Sie offene Regale an die Wände und platzieren Sie dekorative Aufbewahrungsboxen darauf. Die sehen nicht nur gut aus, sondern bieten Platz für reichlich Kleinzeug, Schmuck, Bastelmaterialien, Dokumente und andere Haushaltsmaterialien. Tipp: Wer bei den Regalen selbst kreativ sein möchte, baut sie einfach selbst. Zum Beispiel aus alten Holzpalletten. Die liegen noch dazu voll im Trend.

Mehr Stauraum mit Hochbett

Hochbett

Der Klassiker für mehr Stauraum ist das Hochbett. Empfehlenswert ist das aber nur, wenn der Raum hoch genug ist. Perfekt also für die Altbauwohnung. Der freie Platz am Boden kann ganz individuell genutzt werden: Sie können sich entweder einen Arbeitsplatz mit Schreibtisch einrichten oder den Freiraum mit Kommoden oder Schränken ausstatten. Eine Couch unter dem Hochbett macht aus dem Raum ein kombiniertes Wohn-Schlaf-Zimmer.

Raumtrenner als Stauraum

Raumtrenner als Stauraum

Auf der einen Seite die Couch, auf der anderen der Esstisch. Wer die beiden Bereiche optisch voneinander abgrenzen möchte, der stellt am besten einen Raumtrenner mit Stauraum auf – zum Beispiel ein Bücherregal ohne Rückwand.

Möbel auf Rollen: Mehr Platz in kleinen Räumen

Rollende Möbelstücke

Möbel auf Rollen sind perfekt für kleine Räume. Ohne großen Kraftakt lässt sich die rollende Einrichtung den aktuellen  Bedingungen anpassen. Zum Beispiel wenn man mehrere Gäste erwartet und Platz schaffen möchte.

Haben sie schon Erfahrung mit Feng Shui?

Sie fühlen sich in Ihrer Wohnung trotz genügend Stauraum nicht hundertprozentig wohl? Haben Sie es schon einmal mit Feng Shui versucht? Erfahren Sie hier mehr über Feng Shui und lesen Sie das Interview mit Feng Shui-Experte Günther Sator. Mit diesen Feng Shui-Tipps können Sie sofort loslegen und Ihr Zuhause zu einem Wohlfühlort machen.

Foto: Shutterstock/ science photo

Produkte zu diesem Beitrag

1 Produkt
Empfehlung
Frosch Neutral Reiniger
603616_badge

Frosch Neutral Reiniger

1 l 1,65 €
inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

KOMMENTARE