Grün, Blau oder Rot? So wirken Farben im Zuhause

Warum Rot nicht ins Schlafzimmer gehört und Gefängniszellen gerne in Rosa gestrichen werden.

Die Bedeutung der Farben ist auch bei der Wahl der Wandfarbe wichtig.

Natürlich muss die Farbe an den Wänden in erster Linie gefallen. Doch auch die Wirkung macht's. Eine kleine Farbenpsychologie.

Ob man will oder nicht: Farben wirken. Sie erzeugen Gefühle, Stimmungen und Emotionen. So passt nicht jeder Farbton in jeden Raum. Während Rot aufwühlend wirkt und im Schlafzimmer fehl am Platz ist, wirkt Pink hingegen beruhigend und aggressionshemmend. Der Farbton findet sich gerne an Wänden von Gefängniszellen oder in Umkleidekabinen der Gastmannschaft in Stadien. 

Aber nicht nur Farben, auch deren Sättigung beeinflusst. Vor allem die Wahrnehmung der Raumgröße. Pastelltöne lassen einen Raum größer wirken, vor allem helles Blau oder zartes Grau - zwei Farben, die wir auch am Horizont sehen können. Kräftige Farben hingegen lassen einen Raum kleiner wirken. 

Gelb belebt und wärmt

Gelb ist die Sonne, der Sommer und die gute Laune. Die stimmungsaufhellende Farbe öffnet Räume und lässt sie warm wirken. Sie regt die Gehirntätigkeit, die Konzentration und Gespräche an. Gelb verleiht einem Zimmer eine positive Atmosphäre und lässt kleine Räume größer erscheinen. 

Perfekt für: Arbeits- und Besprechungsräume

Rot wirkt anregend

Ein ganzes Zimmer in Rot würde den Betrachter schlichtweg erschlagen. Die Farbe eignet sich eher für einzelne Akzente. Rot wirkt anregend, aggressiv, dynamisch, regt den Stoffwechsel an und aktiviert enorm. Für das Schlafzimmer schlichtweg ungeeignet, an Schlaf wäre hier nicht zu denken. Aber in Rot gehaltene Räume werden auch wärmer empfunden, sie wirken appetitanregend.

Perfekt für: Esszimmer, Küche und Fitnessräume

Orange macht fröhlich

Orange erzeugt Glücksgefühle. Es strahlt Wärme und Gemütlichkeit aus, fördert Appetit und Geselligkeit. 

Perfekt für: Küche und Esszimmer

Grün beruhigt

Ruhe und Geborgenheit: In Grün gehaltene Räume haben eine beruhigende, aber auch kreative Wirkung. Die Farbe der Hoffnung sorgt für Ausgleich, Ruhe, Sicherheit und Geborgenheit. Wer keine Lust auf grüne Wände hat, sollte die Farbe zumindest in Form von Pflanzen in den Wohnraum bringen. 

Perfekt für: alle Wohnräume, in denen Ruhe und Kreativität gefragt sind.

Rosa besänftigt

Rosa ist die Farbe des Friedens. Sie besänftigt und baut Aggressionen ab und soll somit die perfekte Farbe für Schlafzimmer sein, aber auch in Gefängniszellen und Gästekabinen gegnerischen Mannschaften möchte man sie finden.

Perfekt für: Schlafzimmer

Blau vergrößert den Raum und kühlt

Helles Blau ist perfekt, um kleine Räume optisch zu vergrößern. Trotzdem wirkt zu viel an Blau oft sehr kühl. Sie ist aber auch die Farbe der Ausgeglichenheit, Treue und Harmonie. Deshalb natürlich perfekt für das Schlafzimmer. 

Perfekt für: Räume der Entspannung und Ausgeglichenheit, etwa Schlafzimmer und Badezimmer

Braun gleicht aus

Wunderfarbe Braun: Sie ist vielseitig einsetzbar und passt immer. Wer einen natürlichen, rustikalen Charakter liebt, kommt an Braun an den Wänden nicht vorbei. Die Erdtöne wirken beruhigend, wärmend und ausgleichend.

Perfekt für: nahezu alle Zimmer

Grau entspannt

Grau besitzt viele Charaketere: Je nach Intensität kann die Frabe kühl oder warm wirken. Jedenfalls bringt sie zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten und lässt sich mit allen Farben und Dekos kombinieren. Der neue Alleskönner sozusagen. Aber Vorsicht: Zu dunkel gewählt lässt Grau die Räume kleiner und bedrückend wirken. Helles Grau lässt Räume dafür größer erscheinen.

Perfekt für: nahezu alle Zimmer

Foto: shutterstock/Yellowj

Produkte zu diesem Beitrag

5 Produkte

KOMMENTARE