Tofu und Seitan - Vegetarische Basisprodukte

Vegetarisch Ernähren heißt nicht automatisch, dass nur noch Gemüse und Salat auf den Teller kommen. Tofu und Seitan bieten vielseitige Alternativen für Vegetarier.

Eingelegter Tofu im Glas Tofu ist vielseitig verwendbar und schmeckt in Suppen, Soßen, auf der Pizza oder als vegetarische Beilage.

Die Zahl der Menschen, die sich vegetarisch ernähren, steigt stetig und mit ihr auch die Vielfalt an alternativen Lebensmitteln. Häufig sind Tofu und Seitan die Basis dafür. Doch was ist Tofu eigentlich und wie kann man Seitan selber machen?

Tofu – traditioneller Sojakäse
Tofu ist ein Sojaprodukt mit einer sehr langen Tradition. Schon im zweiten Jahrhundert vor Christus wurde er in China hergestellt. Für die Herstellung von Tofu (chin. "to" = Bohne, "fu" = gerinnen lassen) werden Sojabohnen eingeweicht, gemahlen und aufgekocht. Der abgepressten Flüssigkeit, der Sojamilch, werden Calciumsulfat und Nigari hinzugegeben, beides Salze, welche die "Milch" gerinnen lassen. Der entstandene Eiweißkuchen, der sich von der Molke getrennt hat, wird schließlich zu Tofu gepresst. Tofu ist von Natur aus geschmacklos – ideal zum Würzen und Marinieren, zum Beispiel mit Sojasoße, Olivenöl und Zitronensaft. Tofu gibt es auch bereits fertig gewürzt oder geräuchert und mit Kräutern und Nüssen verfeinert. In Scheiben geschnitten, zerkrümelt oder gewürfelt kann er gebraten, gekocht, überbacken sowie gegrillt werden und schmeckt beispielsweise in Suppen, Soßen, auf der Pizza oder als Beilage.

Im Alnatura Sortiment gibt es eine Vielzahl von Produkten auf Sojabasis: vom Tofu mit Kräutern oder Nüssen über Brotaufstriche, Würstchen, Bratlinge und Soja-Schnetzel bis hin zur vegetarischen Bolognese.

Seitan – ein Weizenprodukt
Auch Seitan schaut in Japan und China auf eine lange Tradition zurück – Buddhisten haben ihn vermutlich vor über 1 000 Jahren zur Genussreife entwickelt. Seine Herstellung ist einfach erklärt: Weizenmehl wird mit Wasser zu einem Teig verknetet, quillt auf und wird weitere Male mit Wasser ausgespült. Dabei löst sich die Stärke des Weizens und fließt mit ab. Übrig bleibt eine Masse mit hohem Glutengehalt (Klebereiweiß). Diese wird in einem Sud aus Sojasauce, Algen und Gewürzen gekocht – der typische Geschmack und die fleischähnliche Konsistenz von Seitan entstehen dabei.

Seitan ist in der vegetarischen Küche sehr beliebt, vor allem für die Zubereitung saftiger „Steaks“ oder Burger. Im Alnatura Sortiment findet man Bratwürstchen, Wiener Würstchen sowie Snack-Würstchen aus Seitan und Tofu.

Foto: Alnatura

KOMMENTARE