Den Haushalt nachhaltig putzen

Hygienisch reinigen und dabei die Umwelt möglichst wenig belasten: Tipps für energieschonendes Putzen, Waschen und Spülen im Haushalt.

Heute schon an morgen denken, das bedeutet nachhaltiges und ressourcenschonendes Handeln. Denn die Umwelt soll auch noch für nachfolgende Generationen so intakt wie möglich sein. Umweltbewusstes Putzen und Waschen heißt, hygienisch zu reinigen aber gleichzeitig Gesundheit und Umwelt möglichst wenig mit Putzmitteln und Reinigungsmitteln zu belasten. Jeder Haushalt kann dabei mitwirken – deshalb finden Sie nachstehend Tipps für nachhaltiges Handeln in den eigenen vier Wänden:

Fünf Tipps für energieschonendes Reinigen

•    Vorsorgen ist besser als Nachsorgen: Das heißt: Frischer Schmutz lässt sich leichter beseitigen als eingetrockneter. So kann Angebranntes im Backofen erst gar nicht stärker einbrennen, Wassertropfen auf der Duschkabine setzen sich nicht fest. Das spart Arbeitskraft und Putzmittel.

•    Nachhaltig einkaufen: Wenn der Kauf einer neuen Waschmaschine oder eines Geschirrspülers ansteht, sind vor allem die Angaben zum Strom-Verbrauch in Kilowattstunden sowie die Energieeffizienzklasse (A, B, C etc.) wichtig. Außerdem sollte man darauf achten, ökologische Putzmittel zu kaufen.

•    Waschen auf die Nachtstunden verlegen: Wer die Waschmaschine oder den Geschirrspüler auf die Nachtstunden verlegt, trägt zu einem gleichmäßigeren Stromverbrauch bei und entlastet die Umwelt. Natürlich müssen Sie sich nicht mitten in der Nacht aus dem Bett quälen – Sie können eine Zeitschaltuhr verwenden oder den Start des Waschvorganges direkt am Gerät programmieren. Nicht vergessen: Auf die Hausordnung achten, um Lärmbelästigung zu vermeiden. Wer obendrein noch Nachtstromtarife nutzt, schont nicht nur die Umwelt, sondern spart bares Geld.

•    Weniger heiß waschen: Eine geringere Waschtemperatur schont die Umwelt, denn: Die meiste Energie wird beim Waschen beim Aufheizen der Waschlauge aufgewendet. Auch beim Putzen gilt: Kaltes Wasser verwenden, nur bei starker Verschmutzung durch Fett mit heißem Wasser reinigen.

•    Reinigungsmittel sparsam dosieren: Je nachdem, wie hoch der Verschmutzungsgrad ist und wie die Empfehlung auf der Verpackung lautet. So wird vermieden, dass chemische Stoffe in die Gewässer gelangen.

KOMMENTARE