Wie pflege ich zarte Babyhaut?

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Thema Babyhaut.

Kaum etwas ist so weich wie Babyhaut – deshalb benötigt sie besondere Pflege, damit sich Ihr kleiner Schatz im wahrsten Sinne des Wortes wohl in seiner Haut fühlt.

Warum ist Babyhaut so zart und empfindlich?

Sie ist ungefähr fünfmal dünner als die Haut von Erwachsenen. Da ihr noch der schützende Fettfilm fehlt, neigt die Haut von Babys dazu, schneller auszutrocknen. Zudem muss sich der Säureschutzmantel noch entwickeln – dadurch können Schadstoffe und Bakterien leichter in die Haut eindringen.

Sollte ich mein Baby täglich baden?

Nein, das ist nicht nötig und wird in den ersten zwei bis drei Wochen auch nicht empfohlen. Denn in dieser Zeit heilt der Nabel des Babys, und es könnte zu einer Infektion kommen. Danach können Sie das Baby ein- bis zweimal pro Woche baden. Das Wasser sollte maximal 36 Grad warm sein und die Badezeit zehn Minuten nicht überschreiten. Badezusätze sind nicht notwendig – hat Ihr Baby aber trockene Haut, geben Sie ein paar Tropfen Weizenkeimöl hinzu.

Reicht eine Katzenwäsche also aus?

Ja, absolut. Waschen Sie Ihr Baby mit einem weichen, feuchten Lappen und lauwarmem Wasser. Fangen Sie im Gesicht an, und arbeiten Sie sich bis zu den Füßen vor. Waschen Sie den Lappen zwischendurch immer wieder mal aus. Denken Sie auch an die Ohrmuscheln sowie die Hautfalten an Hals und Beinchen, da sich hier abgestorbene Hautschüppchen und Schweiß sammeln. 

Zum Schluss Ihren kleinen Schatz mit einem vorgewärmten, weichen Frotteetuch sanft trockentupfen, nicht rubbeln! 

Tipp: Achten Sie beim Waschen darauf, dass der Raum etwa 23 bis 25 Grad warm ist. Bei dieser Temperatur kühlt das Baby nicht aus, und die Schutzschicht der zarten Haut bleibt erhalten.

Welche Pflegeprodukte eignen sich für Babyhaut?

Am besten sind weiche Lappen oder Mulltücher zum Waschen und Trockentupfen. Bei trockener Babyhaut hat sich Pflanzenöl als Badezusatz bewährt. Eine Wundschutzcreme beugt entzündeten Windelpopos vor. Das zarte Gesicht Ihres Kindes schützt bei klirrend kalten Außentemperaturen eine Baby-Fettcreme. Und mit Wattestäbchen reinigen Sie sanft Babys Bauchnabel, nachdem dieser abgeheilt ist.

Wie kann ich Babys Haut schützen?

Am wichtigsten ist es, Feuchtigkeit von der Haut fernzuhalten, da diese die Haut austrocknet und Windelausschlag fördert. Hochwertige Windeln wie von Pampers Premium Protection bieten zuverlässigen Schutz und halten die zarte Babyhaut trocken.

Tipp: Wenn der Raum warm genug ist, lassen Sie Ihren Liebling ruhig auch mal für kurze Zeit nackt herumkrabbeln – die kleinen Nackedeis lieben es, sich ohne Windel und Strampler zu bewegen. Außerdem fördern die Reize an der Luft das Zellwachstum der Haut.

Produkte zu diesem Beitrag

2 Produkte

KOMMENTARE