Das Wäsche-ABC

Tipps rund ums Waschen, Trocknen und zur Wäschepflege

Wie wasche ich wirklich gut? Soll ich die Wäsche an die Leine nehmen oder geht's ab in den Trockner? Was mache ich wenn ich Fusseln auf der Wäsche finde? Hier finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen!

Wirklich gut waschen: Wasser marsch

  • Weiß bleibt weiß! Perfekt für alle weißen Teile aus Naturfasern ist ein Vollwaschmittel. Nur die darin enthaltenen bleichenden und aufhellenden Wirkstoffe halten Weißes strahlend schön und lösen die meisten Flecken. Weißes aus Kunstfasern, Wolle und Seide lieber mit Fein- bzw. Wollwaschmittel waschen, um die Fasern zu schonen.
  • Richtig dosieren! Wird häufig zu wenig Waschmittel verwendet, kann die Wäsche ergrauen, weil ein Kalkfilm zurückbleibt, der Farben mattiert und den Stoff hart macht. Manchmal entstehen auch sog. Fettläuse, schmierige, schwarze Ablagerungen. Zu viel Waschmittel dagegen kann Spuren auf der Kleidung hinterlassen und verstopft die Dosierkammer. Dosier-Empfehlungen auf der Packung beachten.
  • Voll füllen! Eine Handbreit soll oben frei bleiben
  • Mischen! Verschieden große und unterschiedlich schwere Teile gemeinsam in die Trommel füllen – damit die Wäsche sich nicht zum Knäuel ballt und die Maschine beim Schleudern „wandert“.
  • Wenn die Maschine trotzdem „wandert“: Gummimatte (Baumarkt) drunter. Sorgt dazu für Schallschutz.
  • Polsterbezug benutzen! Für feine Wäsche, BHs und empfindliche Teile – Polsterbezug bitte zuknöpfen. Wäschenetz geht natürlich auch.
  • Vor der Wäsche bitte schließen! Das gilt für Klettverschlüsse, Reißverschlüsse, Ösen, Druckknöpfe, Knöpfe – damit sie nicht abreißen oder anderen Kleidungsstücken schaden.
  • Fussel müssen draußen bleiben! Vor der Wäsche Empfindliches auf links wenden.
  • Handwäsche ist einfach! Unsere Empfehlung, damit von Hand gewaschene Teile weich und fein bleiben: geeignetes Handwaschmittel verwenden. 

An die Leine oder ab in den Trockner?

Am Wäscheständer:

  • Raus hier! Duftig, schnell und umweltfreundlich trocknet Wäsche im Freien. Aber: Damit die Sonne nicht ausbleicht, Farbiges am besten auf links drehen. Übrigens bleiben Badeanzüge und Bikinis aus elastischen Fasern lieber im Schatten, weil sie sonst die Form verlieren können. Auch empfindliche Dessous verschleißen in der Sonne schneller.
  • Hemden und Blusen zugeknöpft, am bestem auf Bügeln, trocknen.
  • Polos und Shirts kopfüber aufhängen, damit sie gleichmäßig aushängen. Wäscheklammern auf die Seitennähte setzen, damit keine Abdrücke entstehen.
  • Jeans erstmal gründlich ausschütteln, damit Waschfalten verschwinden. Am Bund festklammern. Falten an den Hosenbeinen gleich in Form ziehen.
  • Zu viele Teile? Einfach Hemden, Pullis, T-Shirts auf Bügeln an den Ständer hängen – schon reicht das Platzangebot.
  • Regelmäßig lüften – in geschlossenen Räumen trocknet Wäsche nicht und es kann sich Schimmel bilden.
  • Trocknen wie im Flug: Ventilator passend platzieren!
  • Nasse Kleidung in Form ziehen, Nähte glatt streichen, aufhängen – Bügeln überflüssig

Im Trockner:

  • Bitte keine Synthetiktextilien einfüllen – weil manchmal Falten entstehen, die sich schwer wieder ausbügeln lassen.
  • Abstand halten: 10 cm mindestens braucht der Trockner zur Wand, seitlich und hinten – damit die Luft ordentlich zirkulieren kann.
  • Eine Schale mit Salz neben dem Gerät bindet die durch den Trockner entstehende Raumfeuchtigkeit und verhindert, dass die Fenster beschlagen.
  • Wer Weichspüler mag: Wählen Sie einen mit hitzebeständigem Duft!

Lieber liegen:

Kleidung aus Wolle und Seide besser nicht hängend trocknen. Dabei ziehen sich die Fasern auseinander, das Teil leiert aus. Stattdessen nach dem Waschen in ein Handtuch wickeln, damit die Feuchtigkeit austritt und aufgesaugt wird. Dann zum Trocknen auslegen.

Damit es weiter rund geht: Waschmaschinenpflege

  • Austrocknen: Tür und Waschmittelschublade offen lassen.
  • Geruchskiller: Ausnahmsweise einen 95 Grad-Waschgang einschieben.
  • Waschmittel-Schublade: Reste von Zeit zu Zeit entfernen, am besten mit einer Zahnbürste, dazu Schublade aushängen und erstmal gut durchspülen.
  • Faltenbalg: Überbleibsel (Münzen, Haarklammern etc.) an der Gummimanschette regelmäßig entfernen, damit sie weiter dicht hält und Macken an der Maschine und Rostflecken an der Wäsche vermieden werden.
  • Flusensieb: Haben vorwiegend die älteren Maschinen, regelmäßig leeren laut Bedienungsanleitung.

Produkte zu diesem Beitrag

1 Produkt

KOMMENTARE