Lexikon der Küsse: alle Knutscher im Überblick

Was bedeutet eigentlich ein Kuss auf die Stirn? Und was ist ein Schmetterlingskuss?

Mann küsst Frau auf die Wange.

Mehr Küsse gibt's auf Seite 2

1 von 2
>

Lächeln ist bekanntlich das Zweitschönste, was der Mensch mit seinen Lippen machen kann. Die schönste Beschäftigung ist und bleibt der Kuss. Doch Kuss ist nicht gleich Kuss. Wissen Sie zum Beispiel welche Bedeutung ein Kuss auf die Stirn hat?

Kuss auf die Wange

Der Eskimokuss – „Ich mag dich!“

Der weitverbreitete Irrglaube, der Eskimokuss hätte etwas mit Kälte zu tun, bleibt hartnäckig in den Köpfen vieler Menschen verankert. Aber: Der Nasenkuss kommt ursprünglich aus Neuseeland und entspringt dem Ritual des „Beschnüffelns“. Ein niedlicher Nasenstubser unter Verliebten bedeutet so viel wie „Ich mag dich!“ und symbolisiert Nähe, Vertrautheit und Zärtlichkeit.

Der Stirnkuss – „Ich respektiere dich!“

Ihr Partner küsst Sie liebend gerne auf die Stirn? Dieser Kuss zeugt von großen Respekt – und was gibt es Schöneres, als vom Partner respektiert und geachtet zu werden?

Der Gute-Nacht-Kuss – „Ich beschütze dich!“

Eine Studie zeigt, dass sich glückliche Paare jeden Abend vor dem Schlafengehen einen Kuss geben und sich eine gute Nacht wünschen. Der Kuss drückt Fürsorglichkeit und Geborgenheit aus. Daher ist der Gute-Nacht-Kuss auch ein schönes Ritual in vielen Familien.

Der Handkuss – „Ich verehre dich!“

Zwar nicht mehr ganz in Mode dafür umso charmanter ist der Handkuss. Echte Gentlemen zeigen damit den Damen ihre Wertschätzung und Verehrung. Der Kuss wird allerdings nur angedeutet – eine Berührung zwischen Lippen und Handrücken findet nicht statt. Wer sich bei der Ausführung nicht ganz sicher ist, kann auch mit den Worten „Küss die Hand“ seine Wertschätzung zum Ausdruck bringen.

Der Schmetterlingskuss – „Ich begehre dich“

Beim Schmetterlingskuss sind nicht die Lippen, sondern die Wimpern im Einsatz. Lassen Sie Ihre Wimpern an Augen, Wangen, Mund oder Stirn des Partners mit zarten Auf- und Ab-Bewegungen flattern. Diese sanften Küsse können sehr aufregend sein und signalisieren starke Verbundenheit.

Foto: Shutterstock/wavebreakmedia

>
Kuss-Lexikon: Alle Kussarten im Überblick.

2 von 2
<

Der Luftkuss – „Ich werde dich vermissen!“

Der Kuss auf Distanz – ein Luftkuss wird häufig als Abschiedskuss verwendet. Dabei küsst man die eigene Handfläche und bläst den Kuss anschließend in Richtung des Partners. Dieser kann den Kuss in der Luft fangen und an seine Lippen drücken. Dieser Kuss ist eine besonders nette Geste seine Gefühle für den anderen preiszugeben.

Der Hollywoodkuss – „Ich bin verliebt und jeder soll es wissen!“

Kein Liebesfilm kommt ohne romantischen Hollywoodkuss mit angewinkeltem Bein aus. Somit gibt die Frau zu verstehen, wie sehr sie den Kuss genießt. Eingefleischte Sex and the City Fans kennen eine weitere glamouröse – vielleicht auch etwas kitschige – Art es Hollywoodkusses: Er nimmt seine Geliebte in die Arme, schwingt sie zur Seite und beugt sich sanft zu ihr, um sie zu küssen. Ach wie romantisch…

Der französische Kuss – „Ich liebe dich!“

Der französische Kuss, oder auch Zungenkuss genannt, ist die intimste Art zu küssen. Das Spielen mit den Zungen wird als besonders erotisch empfunden.

Der Nackenkuss – „Ich will dich!“

Ein Kuss auf den Nacken ist ein klares Zeichen: „Ich will dich!“. Da diese Körperstelle eine besonders sensible und erogene Zone ist, dient dieser Kuss meist als Vorspiel für romantische Stunden zu Zweit. 

Der Wangenkuss – „Hallo“, „Danke“, „Herzlichen Glückwunsch“ oder „Baba“

Ein Schmatzer auf die rechte und linke Wange (Achtung: regionale Unterschiede beachten: Tiroler busseln zum Beispiel 3mal) dient häufig zur Begrüßung unter guten Freunden und Verwandten. Auch als Dankeschön oder zum Gratulieren wird häufig gebusselt.

Noch mehr zum Thema Küsse:

<

Produkte zu diesem Beitrag

5 Produkte

KOMMENTARE