Weiße Zähne: Lachen ist gesund!

Weiße Zähne und ein strahlendes Lächeln, wer wünscht sich das nicht.

Blonde Frau lacht mit weißen Zähnen Tipps für weiße Zähne und gegen Zahnverfärbungen.

Nikotin, Kaffee, Tee, Rotwein und schwarze Ribiseln können Ursache für Zahnverfärbungen sein. Aber auch wenn man auf all diese Übeltäter verzichtet, sind ein strahlendes Lächeln und weiße Zähne keine Selbstverständlichkeit.

Denn: „Die Zahnfarbe ist genetisch festgelegt“, weiß Zahnärztin Verena Bürkle. Bleibende Zähne sind immer dunkler als Milchzähne. Der Farbton der Beisserchen kann von weiß, gelblich bis hin zu bräunlich gehen – und keiner der Farben ist an sich besorgniserregend, weil sie nichts über die Gesundheit eines Menschen aussagen muss. Allerdings kann sie darüber schon etwas verraten: Auch Medikamente und Krankheiten können Ursache für dauerhafte Zahnverfärbungen sein.

Bunte Zahnbürsten

Zähneputzen nicht vergessen

Trotz der Genetik kann man verfärbten Zähnen zumindest teilweise vorbeugen: Das A und O ist natürlich eine regelmäßige und gründliche Zahnpflege – nämlich mindestens zwei Minuten lang zweimal täglich. Zahnweiß-Zahnpasten wirken bei durch Kaffee, Tee, Rotwein oder Nikotin verfärbte Zahnbelägen. Die Zähne werden aber nicht aufgehellt.

Zudem empfiehlt die Zahnexpertin zweimal jährlich eine professionelle Zahnreinigung. Dabei werden Zahnbeläge und Zahnstein entfernt.

Der Aufheller für die Zähne

Auch das Aufhellen der Zähne ist eine Möglichkeit: Internes Bleaching bei einzelnen Zähnen, zum Beispiel nach Wurzelbehandlungen, sollte immer von einem Zahnarzt durchgeführt werden. Externes Bleaching, hier wird Bleichmittel von außen auf die Zähne aufgetragen, kann entweder vom Experten oder selbst zuhause durchgeführt werden. Aber Vorsicht: "Zu häufiges und aggressives Bleichen schadet den Zähnen und macht sie empfindlich", warnt Bürkle.

Roter Lippenstift auf den Lippen

Der richtige Lippenstift macht's

Übrigens: Auch mit der richtigen Lippenstift-Farbe können Sie Ihre Zähne strahlen lassen. Bei gelbstichigen Zähnen sollten Sie alle Orange-, Korallen- und Kupfertöne aus Ihrem Schminkköfferchen verbannen. Greifen Sie dafür zu kühlen Farben wie Lila und Beerentöne. Bei graustichiger Zahnfarbe verwenden Sie dagegen am besten die erst genannten Farben. Die mindern nämlich den gräulichen Farbton.

Fotos: Gerhard Schmoke für dm, shutterstock/alice-photo, shutterstock/bonninstudio 

Produkte zu diesem Beitrag

5 Produkte

KOMMENTARE